In Lösungen denken

Als Berater begleite ich Unternehmen, Organisationen und Bildungsanbieter bei der Entwicklung bedarfsgerechter, innovativer Lösungen. Dabei stehen die Themen Lernen und Arbeiten im Zeitalter der Digitalisierung im Mittelpunkt. Die Veränderungsprozesse werden das volle Potenzial Ihrer Organisation freisetzen. Innovation und Lernen gehören immer zusammen.

Agiles Lernen in Unternehmen

Agiles Lernen als entscheidender Wettbewerbsvorteil

Bereits 1990 beschrieb Peter M. Senge in seinem Buch „Die fünfte Disziplin“ ein neues Denkmodell, das seitdem Entscheidungsträger in Unternehmen und auch die Wissenschaft beschäftigt: das der lernenden Organisation. Senges besonderer Verdienst: Er rückte die Idee des Lernens in das Blickfeld, ja gar in das Zentrum der Managementforschung und des betrieblichen Alltags. Praxisvordenker Thomas Sattelberger schrieb dazu: „Schneller und besser zu lernen als die Konkurrenz ist der ultimative Wettbewerbsvorteil.“ Mit digilogem Lernen und Arbeiten nimmt die Agilität der Organisation schnell zu.

r

Herausforderungen

Herausforderungen
  • Wie muss sich Personalentwicklung, speziell Learning & Development (L&D) künftig aufstellen?
  • Wie können Veränderungsprozesse gestaltet werden, um innovative Lernkonzepte in Unternehmen einzuführen?
  • Welche Lerngewohnheiten und Präferenzen der heutigen X,Y,Z-Generationen sind wie zu berücksichtigen?
  • Wie können Diskrepanzen zwischen L&D Organisationen und den Erwartungen der Lerner aufgehoben werden?
70-20-10 Modell - Die Herausforderung in der Lernenden Organisation

In den Achtzigerjahren entwickelte Bob Eichinger das 70-20-10 Modell am Center for Creative Leadership. Es wurden 191 Führungskräfte befragt, wo und wie sie am besten gelernt hatten. Ergebnis: 70 Prozent des Know-hows hatten sie durch selbst gemeisterte Herausforderungen gelernt im Prozess der Arbeit; 20 Prozent des Wissens stammte von Anderen und nur 10 Prozent kamen aus klassischer Weiterbildung.

Damit in das 70-20-10-Modell gewinnbringend in Unternehmen umgesetzt werden kann, ist es nicht nur wichtig, das Wissen zur Verfügung zu stellen. Viel wichtiger vor dem Hintergrund der zunehmenden Digitalisierung ist die Form des Wissenstransports.

  • Lernen durch Erfahrung 70%
  • Lernen mit Hilfe Anderer 20%
  • Lernen in Seminaren 10%

Mitarbeiter und Führungskräfte brauchen heute mehr denn je spezielle Lernformate. Diese ermöglichen ihnen, ihr Wissen und ihre Kompetenzen selbstorganisiert aufzubauen. Dabei helfen ihnen digitale Medien im Arbeits- und  Vernetzungsprozess.

R

Nutzen

Ihr Nutzen

Mit einer produktunabhängigen Beratung können wir gemeinsam die beste Lösung für Lern- und Veränderungsprozesse in Ihrem Unternehmen entwickeln. Sie werden von einer Reihe von Vorteilen profitieren:

  • Wettbewerbsvorteile durch höhere Agilität und Performanz
  • Die Qualität der Arbeitsergebnisse steigt und der Lernaufwand wird reduziert
  • Wirtschaftliches und effizientes Wissensmanagement durch den Einsatz von Blended Learning Formaten
  • Nachhaltige Qualifizierung durch Mikro-Trainings erhöht die Erfolgsquote und steigert die Motivation der Mitarbeiter
  • Kompetenzentwicklung der innerbetrieblichen Bildungsexperten durch Mentorenprogramme
p

Kommen wir ins Gespräch

Digiloge Zusammenarbeit

Digiloge Zusammenarbeit – Wertvolles Know-how sichern und vermehren

Im Informationszeitalter entscheidet Agilität im Zugriff auf Wissen zunehmend über den Erfolg von Unternehmen. Deshalb wird es immer wichtiger, die Potenziale der Wissensverteilung und das kollektive Wissen im Unternehmen zu aktivieren. Digitale Vernetzung und Zusammenarbeit (Social Intranets oder Enterprise Social Networks) sind eine zentrale Voraussetzung dafür. Sie stellen eine weitere Evolutionsstufe bei der Nutzung digitaler Technologien für die Kommunikation und Zusammenarbeit in Unternehmen dar.

r

Herausforderungen

Herausforderungen
  • Bestandsaufnahme: Wie ist der agile Reifegrad der Organisation?
  • Wie sieht die moderne Unternehmenskommunikation in der Praxis aus?
  • Welche Veränderungsprozesse in Bezug auf die Unternehmenskultur sind erforderlich?
  • Wie kann die Akzeptanz und Motivation der Mitarbeiter in Bezug auf die veränderten Prozesse entwickelt werden?
  • Welche Chancen ergeben sich für das verteilte Arbeiten in Projekten? Was ist zu beachten?
  • Welche bedarfsgerechte Social Intranet Lösung (ESN) ist für unser Unternehmen am geeignetsten?

Bedarfsgerecht gestaltete Social Intranets sind ein passendes Instrument auf dem Weg zum digilogen Arbeitsplatz. Ich berate Sie bei der Auswahl, Einführung und Entwicklung der Akzeptanz von Social Intranets.

social media 552411 1920 - Lösungen
R

Nutzen

Ihr Nutzen

Mit einer produktunabhängigen Beratung können wir gemeinsam die beste Lösung für Ihr Social Intranet entwickeln. Sie werden von einer Reihe von Vorteilen profitieren, denn Social Intranets…

  • bieten die Basis für eine moderne Unternehmenskultur und schaffen damit ein Gemeinschaftsgefühl
  • ermöglichen einen transparenten, zeitnahen Informationsaustausch in der Unternehmenskommunikation
  • erhöhen die Produktivität durch Bündelung verschiedener Tools
  • steigern die Innovationskraft durch Vernetzung kreativer Ideen
  • sichern und erschließen wertvolle Expertise im Unternehmen
  • beschleunigen und verbessern Prozesse
p

Kommen wir ins Gespräch

Persönliche Vernetzung

Lernnetzwerke sichern die individuelle Entwicklung und das persönliche Wissensmanagement

Ist die allgegenwärtige Informationsflut für Sie ein Thema? Möchten Sie es praxistauglich für sich lösen? Welche wertvollen Werkzeuge können Ihnen bei Ihrem persönlichen Wissensmanagement helfen? Haben Sie manchmal den Wunsch, sich auf Augenhöhe mit anderen zu vernetzen, um einen Blick über den Tellerrand zu wagen? Profitieren Sie von dem Aufbau eines persönlichen Lernnetzwerkes! Es wird Ihnen bei diesen und weiteren Herausforderungen wertvolle Dienste leisten. Als Mentor oder in Trainings begleite ich Sie beim Aufbau Ihres individuellen Lernnetzwerkes.

r

Herausforderungen

Herausforderungen
  • Wie können Sie am effizientesten auf dem Laufenden bleiben ohne eine Informationsüberflutung?
  • Wie finden Sie am einfachsten bewährte Lösungen in möglichst kurzer Zeit?
  • Welche Werkzeuge können Sie für Ihre Bedürfnisse in der Praxis einsetzen?
  • Wie können Sie sich auf Augenhöhe mit anderen austauschen, die die gleichen Herausforderungen haben?
  • Wie organisieren Sie am effizientesten Ihr persönliches Wissensmanagement?
Tools PLE
R

Nutzen

Ihr Nutzen

Mit einem Training oder im Mentorenprogramm, auch videobasiert, können wir gemeinsam die beste Lösung für  Ihr persönliches Lernnetzwerk (PLN) entwickeln. Mit der Entwicklung Ihres eigenen PLN schaffen Sie sich eine neue Möglichkeit, sich professionell mit einem Netzwerk zu entwickeln, das auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt und verfügbar ist, wenn Sie es benötigen. Sie werden von einer Reihe von Vorteilen profitieren:

  • Sie kommen viel schneller an relevante Informationen, denn PLNs sind sehr effektive Filter.
  • Sie nutzen praxistaugliche Tools für Ihre persönliche Entwicklung und Ihr Wissensmanagement.
  • Ein PLN liefert Ihnen einen kontinuierlichen Strom von Entwicklungsmöglichkeiten, Ressourcen und Denkweisen über Themen, die Ihnen wichtig sind.
  • Es erlaubt Ihnen, Informationen aus Workshops und von Konferenzen zu gewinnen, auch wenn Sie nicht in der Lage sind, persönlich vorort zu sein.
  • Sie können einfach Ihr Denken erweitern, indem Sie sich in einer aktiven Diskussion engagieren.
  • Erhöhen Sie Ihre Reichweite in der persönlichen Vernetzung. Auch mit Personen, die in der Ferne leben und arbeiten, können Sie Verbindungen über den gesamten Globus herstellen.
p

Kommen wir ins Gespräch

g

Interim Management

Schnelle Lösungen, hohe Kompetenz, zusätzliche Erfahrungen, klare Ergebnisorientierung und hohe Flexibilität

In der Vergangenheit wurden „Manager auf Zeit“ beauftragt, wenn eine Vakanz zu besetzen war. Heute holen sich immer mehr Unternehmen benötigtes Spezialwissen in ihre Organisation. Sei es, um ihre Teams zu stärken oder mit externem Know-how besondere Herausforderungen erfolgreich zu meistern.

r

Herausforderungen

Herausforderungen
  • Müssen Sie  übergangsweise eine vakante Führungsposition besetzen, weil zum Beispiel die Neubesetzung kurzfristig nicht möglich ist?
  • Benötigen Sie in Ihrem Unternehmen spezielles Know-how, das in Ihrem Hause nicht oder nur eingeschränkt verfügbar ist?
  • Sind Sie ein schnell wachsendes, junges Unternehmen und benötigen Starthilfe oder Unterstützung in Aufbau- oder Ablauforganisation oder schlicht übergangsweise Verstärkung bei der Bewältigung von täglichen Führungsaufgaben?
  • Fehlt in Ihrem Unternehmen derzeit der notwendige Schwung für Veränderungen und damit für Weiterentwicklungen? Brauchen Sie dafür „frische Gedanken“ oder einen „neuen Kopf“ für neue Impulse, die zu mehr Wachstum und damit zu größerem Firmenerfolg führen sollen?
Management auf Zeit
R

Nutzen

Ihr Nutzen

Als Ihr Interim Manager bin ich Unternehmer, Führungskraft, Mentor und Projektmanager in einer Person. Ich verfüge über langjährige und umfassende Management- und Führungserfahrungen. Sozialkompetenz und Flexibilität zählt ebenso zu meinen Stärken.

Obwohl sich die Ausgangslage unterschiedlicher Auftraggeber individuell ganz unterschiedlich darstellen kann, sind die wesentlichen Vorteile oft gleichlautend:

  • Kurzfristige Einsatzbereitschaft und Flexibilität: Ihre Unternehmensziele haben Vorrang vor langwierigen Recruitings.
  • Kompetenz und Wissenstransfer: Als Interim Manager ermögliche ich Ihnen eine schnelle Know-how-Zufuhr. Aufgrund meiner vorangegangenen Berufs- und Projekterfahrung verfüge ich über viel Expertise und bin bereit, diese ins Unternehmen hineinzutragen.
  • Objektivität: Als Interim Manager komme ich von außen und kann Situationen und Projekte viel unvoreingenommener beurteilen.
  • Kostentransparenz: Als Interim Manager bin ich zeitlich befristet engagiert. Ich erhalte keine Abfindungen, finanziere meine Krankenkasse, meinen Urlaub und meine Rentenversicherung selbst.
p

Kommen wir ins Gespräch

Hochschulberatung

Gründungsvorhaben, Akkreditierungen, Digitalisierung und neue Lernformate

Die beruflichen Anforderungen im Informationszeitalter werden immer komplexer. Berufliche Bildung und Hochschulbildung rücken immer näher zusammen und für die Übernahme von Leitungsverantwortung sind zunehmend Hochschulabschlüsse erforderlich. Die Nachfrage nach praxisorientierten Hochschulangeboten wird weiter steigen. Neue bedarfsgerechte Modelle der Praxisintegration in Hochschulausbildung sind gefragt.

r

Herausforderungen

Sie planen die Ausgründung Ihres betrieblichen Learning Centers zu einer Corporate University oder die Gründung einer privaten Hochschule? Welches sind die zu beteiligenden Akteure? Welche Netzwerke können Sie nutzen? Welche Verfahren (Akkreditierungen, Genehmigungen usw.) sind im tertiären Bildungsbereich von besonderer Bedeutung? …

Brauchen Sie einen erfahrenen Sparringspartner, Entwickler oder Gutachter bei institutionellen Akkreditierungen/Evaluationen, bei Systemakkreditierungen oder bei Programmakkreditierungen? Welche Fragestellungen sind in Akkreditierungsverfahren von besonderer Bedeutung? …

Welche Strategie verfolgen Sie bei der Digitalisierung Ihrer Lernangebote und der Einführung neuer Lernformate? Wie können Sie die Akzeptanz aller Beteiligten nachhaltig erreichen und festigen? Welche neuen Geschäftsmodelle/-felder können Sie durch den Einsatz digitaler Medien erschließen? …

Denk nach!
R

Nutzen

Ihr Nutzen

Profitieren Sie von meinen über 20 Jahren Erfahrung im tertiären Bildungsbereich als Führungskraft, als Gutachter, als Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter privater Bildungseinrichtungen. Als Berater begleite ich Sie

  • bei der Vernetzung mit den notwendigen Stakeholdern
  • bei dem Gründungsprozess und den damit verbundenen Akkreditierungs- und Genehmigungsverfahren
  • bei der Vorbereitung Ihrer unterschiedlichen Akkreditierungsvorhaben
  • bei der Entwicklung einer zeitgemäßen Hochschulstrategie
  • bei der Einführung von blended Learning Konzepten
p

Kommen wir ins Gespräch

Coaching, Mentoring und Training

Persönliche Entwicklung und Erfolg

In meinen Trainings für Führungskräfte stelle ich gerne die Frage: „Wissen Sie, wie viel Sie für Ihr Auto im Laufe eines Jahres ausgeben?“ Diese Frage wird je nach Position schnell mit der Nennung von vier- bis fünfstelligen Summen beantwortet. Wenn ich weiter nachfrage: „Wie viel investieren Sie in Ihre persönliche Entwicklung, also in Bücher, Veranstaltungen, Trainings oder Coachings?“ Dann sind dies in den meisten Fällen deutlich bescheidenere Beträge. Und wie sieht es bei Ihnen aus? Ist Ihnen Ihr Auto auch wichtiger als Ihre eigene Entwicklung?

r

Herausforderungen

Herausforderungen

Die wichtigsten Gründe für eine persönliche Veränderung im beruflichen Umfeld könnten sein

  • Abbau von Leistungs-, Kreativitäts- und Motivationsblockaden
  • Umgang mit persönlichen (Sinn-)Krisen, wie zum Beispiel mangelndes Selbstvertrauen
  • Unterstützung bei akuten Konflikten, zum Beispiel bei Beziehungskonflikten mit anderen Personen
  • Unterstützung bei Einführung/Veränderung eines Führungsstils
  • Förderung von Teamarbeit, bereichsübergreifenden Arbeitsgruppen und Projekten
  • Vorbereitung auf neue Aufgaben und Situationen
  • Überprüfung der Lebens- und Karriereplanung
  • Finden der individuellen Stärken

Für die persönliche Veränderung gibt es eine Reihe von Möglichkeiten und Formaten. Welche aus meiner Sicht für welche Anlässe am besten geeignet ist lesen sie ganz kompakt im Folgenden.

Coaching ist ein interaktiver und personenzentrierter Begleitungsprozess, der berufliche und private Aspekte umfassen kann. Gemeint ist eine individuelle Unterstützung auf der Prozessebene. Als Coach gebe keine direkten Lösungsvorschläge, sondern begleite den Klienten dabei, sein Verhalten zu hinterfragen und eigene Lösungswege zu entwickeln. Mein Coaching Ansatz ist immer systemisch, d.h. der Coachee und sein Ziel sind immer in Wechselwirkung mit seinem Umfeld zu betrachten.

Mentoring beschreibt eine „Patenschaft“ zwischen einem erfahrenen Mentor und einem neu eingestellten Mitarbeiter oder einem, der auf eine neue Position im Unternehmen wechselt.  Der Mentor gibt sein Fachwissen oder sein Erfahrungswissen an eine noch unerfahrenere Person (Mentee) weiter. Das Ziel ist, den oder die Mentee bei persönlichen oder beruflichen Entwicklungen zu unterstützen. Mindestens 20% unseres Lernens findet auf diese Weise statt.

Im Idealfall dient Training sowohl der persönlichen Veränderung als auch dem Wissenstransfer. Anders als beim Coaching geht es vorrangig nicht um individuelle Fragestellungen, sondern um generelle Themen. Trainings in Gruppen bieten den Vorteil des Lernens mit und von Anderen. Die unterschiedlichen Perspektiven von Trainer und Teilnehmern bereichern dabei die Weiterentwicklung jedes Einzelnen. Da klassische Trainings nur zu einem geringen Anteil zu unserem Lernen beitragen, kombiniere ich analoge und digitale Formate in formalen und informellen Settings.

Coaching VL 2 - Lösungen
R

Nutzen

Ihr Nutzen

Mit meiner langjährigen beruflichen Erfahrung und meiner fundierten Coachingausbildung (Coach und Hypnocoach nach Society of Neuro Linguistic Programming™) unterstütze ich Sie bei Ihren persönlichen Veränderungswünschen.

Mein Coaching führe ich in der Regel als Einzel-Coaching durch, das sowohl in persönlicher Präsenz als auch in Form von Online-Coachings sein kann. Mein Mentoring wird immer in Ihrem beruflichen Umfeld stattfinden und bedarfsgerechte Trainings (z.B. #WOL – Arbeit 4.0, die Methode Working out Loud oder LAB Profile sinnvoll nutzen) biete ich im Inhouse Format an.

Bitte beachten Sie:

Psychische Erkrankungen, Alkohol-, Medikamenten- und Drogenabhängigkeit oder die Betrachtung der gesamten Lebensgeschichte eines Klienten sind ausschließlich entsprechend ausgebildeten Psychotherapeuten, Ärzten und medizinischen Einrichtungen vorbehalten. Diese gehören nicht zum Aufgabenfeld eines Coachs.

p

Kommen wir ins Gespräch

Langer Consulting

Prof. Dr. Volkmar Langer
Im Dubben 35
D-31789 Hameln

+49 51 51 996 1413

Kontakt aufnehmen >

Lösungen

Digiloges Lernen und Arbeiten, Unternehmensberatung, Workplace Learning, Digitalisierung, Wissensmanagement, Enterprise Social Network, Personal Learning Network, Hochschulberatung, Interim Management, Coaching, Beratung, Mentoring.