Die Teilnahme an einem sogenannten cMOOC ist für unbedarfte Einsteiger eine riesen große Herausforderung und für erfahrene Wissensarbeiter eine gute Chance ihre Lernumgebung im Web auf die Probe zustellen :-). Für beide kann es interessant sein, sich mit aktuellen Tools zur Organisation ihrer Wissensarbeit zu befassen, denn mit einer für sich passenden persönlichen Lernumgebung (PLE/PLN) ist die Wertschöpfung an Wissen aus dem Netz deutlich höher. Neben den Tools gehört zu einen Lernnetzwerk auch die passende Community. Beides zusammen hilft ganz wesentlich Informationen wohl selektiert verarbeiten zu können. Im folgenden beschreibe ich kurz, am Beispiel meiner Teilnahme am Corporate Learning 2025 MOOCathon #cl2025, wie ich meine Wissensarbeit im Web organisiere (vgl. Gespräch mit Jochen Robes).

Grundprinzipien der Wissensarbeit im Web

Damit diese Wissensarbeit eine gewissen Struktur bekommt, haben die beiden Vorreiter der Open Course-Bewegung, Stephen Downes und George Siemens,  mit den Begriffen „aggregate“, „remix“, „repurpose“ und „feed forward“ eine einfache vier-Phasen-Struktur vorgeschlagen (vgl. V. Langer, 2013, Slide 33):

Grundprinzipien cMOOC
  • Aggregate – Orientieren, Finden: Anhand der Einführungen zu Beginn jeder Kurseinheit und der Materialhinweise und weiteren Informationen im Programm können Sie sich einen Überblick verschaffen und ins Thema einarbeiten. Alle Materialien werden anschließend online zum Nachlesen, Nachhören und Stöbern zur Verfügung stehen.
  • Remix – Ordnen, Ablegen: Finden Sie Ihre eigene Ordnung für die neuen Informationen und halten Sie eigene Ideen, Anknüpfungspunkte zu anderen Themen oder Ihren eigenen Erfahrungen fest.
  • Repurpose – Beitragen, Erstellen: Schreiben Sie selbst einen Beitrag zum Thema, z.B. im Forum, auf einer Diskussionsplattform oder in Ihrem eigenen Blog.
  • Feed Forward – Teilen, Vernetzen: Nutzen Sie die sozialen Netze um ihren Beitrag oder interessante Beiträge aus ihrer Community zu teilen und sich weiter zu vernetzen.

Diesen Kreislauf kann der Wissensarbeiter zu jedem Thema oder Anlass, auch unabhängig vom cMOOC, z.B. bei der Einarbeitung in neue Themen immer wieder von Neuem starten.

 Meine in der Praxis bewährten Favoriten – Tools

In einem Kurs, wie dem #cl2025, ist es am einfachsten sich zuerst über die Kursseite und für eingetragene Teilnehmer über die E-Mail der Kursbetreiber regelmäßig zu informieren. Dabei werden meistens eine Reihe von Links bekannt gemacht, die dann in den Kreislauf eingespeist werden können. Um es hier kurz und übersichtlich zu machen, nenne ich nur meine Favoriten: Ich nutze zum automatisierten Finden GoogleAlerts und talkwalkeralerts. Beide haben eine Benachrichtigungsfunktion via E-Mail, so dass die verstreuten Informationen ein wenig aggregiert werden.

Zu Ordnen und Ablegen verwende ich für RSS-Feeds (also Änderungen auf Websites) feedly, für Links diigo und für viele andere Fundstücke evernote. Beitragen werde ich über eigene Blogs, wie z.B. diesen hier. Zum Teilen bietet sich in dieser Community Twitter (am liebsten mit TweetDeck), GooglePlus und natürlich die beruflichen Netze XING und LinkedIn an. Da alle Tools Browser basiert sind, sollte die Startseite einfachen Zugriff auf alle Tools erlauben. Ich verwende dazu Symbaloo – damit lassen sich ganz einfach sehr schöne individuelle Startseiten mit direktem Zugriff auf die Tools in Form von kleinen Kacheln gestalten.

PLE VL 2017 2 - Persönliche Lernumgebung im Web gestalten - Wissensarbeit #cl2025

Wer tiefer in die Thematik der persönlichen Lernumgebung einsteigen möchte, den verweise ich gerne an eine Expertin in meiner Lern-Community. Es ist Ilona Buchem, die sich aus medienpädagogischer Sicht, neben vielen anderen interessanten Themen, intensiv mit der PLE befasst hat. Sehr empfehlen möchte ich auch das kompakte E-Book von Sirkka Freigang, dass ich für den Einstieg in das Thema großartig finde. Jane Hart macht regelmäßig ihre Umfragen zu den beliebtesten Tools für das Lernen und Arbeiten und hat dafür eine umfangreiche Sammlung angelegt: Directory of Learning & Performance Tools.

Quellen

Beitragsbild, flickr, C. Jobeling, Open complementing closed – PLE and LMS – why, what for and how?, Stand 14.05.2017

S. Freigang, Tools für  (m)ein persönliches Wissensmanagement, Calameo (2013), Stand 14.05.2017

S. Freigang, IOT IN EDUCATION BY DESIGNING SMART LEARNING ENVIRONMENTS, (2016), Stand 18.05.2017

V. Langer, Internet-gestütztes soziales Lernen als neuer Trend – Auswirkungen auf die Zukunft des Lernens, Slideshare (2013), Stand 14.05.2017