Prof. Dr. Volkmar Langer

Diplom-Physiker – Generalist

An meiner Arbeit als Berater in Lern- und Veränderungsprozessen begeistert mich besonders die zunehmende Motivation von Menschen während sie sich weiterentwickeln und immer besser werden, in dem was sie tun.

Prof. Dr. Volkmar Langer

Unternehmensberatung für digiloges Lernen und Arbeiten

Erfahrener Business Coach, Mentor und Trainer

Wissen ist Macht. Vernetzung ist mächtiger.

Mit diesem Leitgedanken unterstützte ich als Berater für digiloges Lernen und Arbeiten Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen in Bildungs-/Weiterbildungsvorhaben, um gemeinsam bedarfsgerechte Lösungen für ihre Zukunft zu finden. Die Basis für das Verständnis dieses Ansatzes liefert das Modell des Konnektivismus des kanadischen Lernforschers George Siemens. Darin wird die steigende Tendenz von Lernenden berücksichtigt, die lieber informell, vernetzt und mit Hilfe digitaler Medien lernen.

Diese Art der Vernetzung in der Informationsgesellschaft zwischen Menschen untereinander und zusätzlich mit nicht-menschlichen Quellen wird als zentrales Element für das zukünftige Lernen angesehen.

Unternehmerisches Denken und Handeln

Unternehmerisches Denken und Handeln prägten die letzten 20 Jahre meiner beruflichen Tätigkeit als Führungskraft, Geschäftsführer und Gründungspräsident privater Bildungseinrichtungen im tertiären Bildungsbereich.

Gemeinsam mit der Wirtschaft für innovative Personalentwicklung in Wirtschaft und Verwaltung entwickle ich unterschiedliche Bildungsprogramme mit innovativen Lernformaten. Seit vielen Jahren bin ich als gefragter Berater für Akkreditierungsagenturen zur Qualitätssicherung im Hochschulsektor tätig.

Leitungserfahrung

Mit mehr als 20 Jahren Leitungserfahrung, einer fundierten Coachingausbildung und einer gehörigen Portion Gelassenheit schätze ich auch die Durchführung gemeinsamer Projekte mit jungen Teams. Dabei kommt mir als Seniorberater meine langjährige Erfahrung in der Zusammenarbeit mit studentischen Projektteams zugute.

Kompetenzentwicklung

Zur Entwicklung von Kompetenz braucht es Integration in die Praxis, also das Umsetzen des Wissens. Praxisintegration ist bei der Entwicklung von nachhaltigen Lernformaten immer das zentrale Element, das insbesondere durch den Einsatz von Blended-Learning-Formaten unterstützt wird.

Wissen alleine kann nichts bewegen – es muss auch getan werden. Kompetenz wird bei der Umsetzung von Wissen in die Praxis entwickelt.

Digitalisierung

Als Professor für vernetzte IT Systeme und E-Learning sowie als ausgebildeter Teletutor verfüge ich über eine langjährige Erfahrung in der Einführung, Entwicklung und Anwendung IT-gestützter Lehr-/Lernszenarien für unterschiedliche Studien-/Ausbildungs- und Weiterbildungsprogramme.

Online Profile

Online finden Sie weitere Profile von mir

320px Xing logo.svg  300x119 - Profil

Logo 2C 54px R - Profil

Curriculum Vitae

Haben Sie Interesse an einer Zusammenarbeit und möchten Sie dazu den Lebenslauf von mir einsehen? Auf Anfrage sende ich Ihnen diesen gerne zu. Nutzen Sie hierfür einfach die Seite Kontakt.

Meine Motivation

Meine wichtigsten Ziele sind

Zufriedene Kunden

Die Zufriedenheit meiner Kunden ist mein wichtigstes Ziel! Ich mache die Herausforderung des Kunden zu meiner eigenen, um mit ihm gemeinsam eine zukunftsorientierte Lösung zu erarbeiten. Wenn dieser mich wiederholt engagiert oder weiterempfiehlt, war meine Arbeit erfolgreich.

Partnerschaftliche Zusammenarbeit

Unternehmensberatung ist für mich eine partnerschaftliche Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Als Berater begleite ich die Optimierungsprozesse von der Analyse über die Konzeption bis hin zur Umsetzung. Dabei stehen im Vordergrund, die Veränderungen und Herausforderungen im eigenen Unternehmen und bei den Wettbewerbern zu erkennen sowie bedarfsgerechte Lösungsansätze zu entwickeln und umzusetzen.

Maßgeschneiderte individuelle Lösungen

Unternehmen, Organisationen und Bildungseinrichtungen sind zu unterschiedlich aufgestellt, um dort einfache „Best Practice“ Lösungen als Allheilmittel einzusetzen. Individuelle Lösungen können nur in kooperativer, partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber und den Mitarbeitern entstehen.

Schneller und nachhaltiger zu lernen als die Mitbewerber, ist heute mehr denn je ein zentraler Wettbewerbsvorteil.

Fairness Kodex

Grundsätze für eine erfolgreiche Zusammenarbeit

Im Beratermarkt gibt es keine staatlich geregelten Zugangsvoraussetzungen und es wird auch kein anerkannter Abschluss verlangt. Zur besseren Transparenz ist es aus meiner Sicht wichtig, dass die in diesem Markt tätigen Berater, Coaches, Mentoren und Trainer nach einem auf den Berufsstand angepassten ethischen Kodex arbeiten. Ich übe meine Tätigkeit in Übereinstimmung mit den beruflichen Standards und in persönlicher Integrität aus.
Menschenbild
Ich gehe bei meiner Tätigkeit von einem Menschenbild aus, das in der Werteordnung der Menschenrechte wurzelt. Das heißt ich bekenne mich zu dem im Grundgesetz verankerten Schutz der Menschenwürde. Danach hat jeder Mensch eine eigene, unantastbare Würde und unveräußerbare Rechte, unabhängig von seinen persönlichen Fähigkeiten. Also jeder Mensch wird in seiner unverwechselbaren Persönlichkeit von mir anerkannt und ernstgenommen.
Selbstverständnis

Als Berater, Coach, Mentor und Trainer bin ich mir bewusst, dass ich auf die Meinungsbildung und Persönlichkeitsentwicklung vieler Menschen Einfluss nehmen kann. Im Rahmen meiner beruflichen Praxis rege ich zum Überdenken von Haltungen und Standpunkten an, verhelfe zu anderen Sichtweisen und bewirke Veränderungen im Verhalten. Ich verpflichte mich, vertrauliche Informationen, die ich im Rahmen meiner Tätigkeit erhalte, mit der nötigen Verschwiegenheit und Vertraulichkeit zu behandeln. Ich nehme regelmäßig an Weiterbildungen teil und pflege den Erfahrungsaustausch mit anderen Beratern, Coaches und Trainern. Ich lege größten Wert auf Professionalität, Kompetenz und Seriosität.

Beziehung zu meinen Kunden

Als Berater, Coach, Mentor und Trainer komme ich meiner besonderen persönlichen und sozialen Fürsorgepflicht gegenüber meinen Kunden nach. Ich wende nur Methoden an, die dem o.g. Menschenbild entsprechen. Ich gehöre keiner Institution oder Gruppierung an, deren Haltungen und Überzeugungen den o.g. Punkten widersprechen. Ich enthalte mich jeder Form von Repression gegenüber unseren Kunden. Wir begegnen uns auf Augenhöhe mit Respekt, Achtung und Wertschätzung.

Vier-Fragen Probe

Die oben genannten Grundsätze für eine erfolgreiche Zusammenarbeit können aus den Antworten der folgenden vier Fragen abgeleitet werden (in Anlehnung an die 4-Fragen Probe von Rotary International):

  •  Ist es wirklich wahr? (Ergänzung von Byron Katie)
  •  Ist es fair für alle Beteiligten?
  •  Wird es Partnerschaft und guten Willen fördern?
  •  Wird es dem Wohl aller Beteiligten dienen?
p

Kommen wir ins Gespräch

Langer Consulting

Prof. Dr. Volkmar Langer
Im Dubben 35
D-31789 Hameln

+49 51 51 996 1413

Kontakt aufnehmen >

Lösungen

Digiloges Lernen und Arbeiten, Unternehmensberatung, Workplace Learning, Digitalisierung, Wissensmanagement, Enterprise Social Network, Personal Learning Network, Hochschulberatung, Interim Management, Coaching, Beratung, Mentoring.